IKT Institut für Kunst und Therapie München Logo mit Text png 2000px

Fort­bil­dun­gen  Online­se­mi­nar

TRAI­NINGS­JAHR ONLINE 2025

Dr. Simo­ne Gaiss und PROF. DR. PHIL. CHRIS­TI­NE MECH­LER-SCHÖ­NACH  /   März bis Novem­ber 2025online

Die 6 Wochen­end­se­mi­na­re kön­nen inner­halb des Basis­kur­ses bzw. des vier­jäh­ri­gen BA-Pro­gramms für den Wahl­pflicht­be­reich ange­rech­net werden.

Jede ein­zel­ne Ver­an­stal­tung fokus­siert ein bestimm­tes The­men­feld sowie einen kunst­the­ra­peu­tisch metho­di­schen Schwer­punkt. Ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten der Per­sön­lich­keits­re­fle­xi­on wer­den vor­ge­stellt und erprobt. Künst­le­ri­sche Selbst­er­fah­rung bringt Sie in Reso­nanz mit sich selbst und der Grup­pe.
Pra­xis­nä­he erwei­tert die indi­vi­du­el­len, krea­ti­ven Potenziale.

Sie erle­ben und ver­tie­fen einen Ein­blick in die Kunst­the­ra­pie hin­sicht­lich der Wirk­fak­to­ren Ein­druck und Aus­druck. Im Spiel mit den Aus- und Ein­drucks­ebe­nen Kör­per, Bild und Spra­che kön­nen kon­kre­te Mög­lich­kei­ten und Gren­zen des Selbst­aus­drucks sowie der Fähig­keit, sich im bes­ten Sin­ne beein­dru­cken zu las­sen, erprobt, ver­gli­chen und exem­pla­risch auf die Pra­xis bezo­gen werden.

Die ver­mit­tel­ten künst­le­risch-kunst­the­ra­peu­ti­schen Metho­den fin­den über die Bild­be­trach­tung oder bio­gra­phi­sche Bezü­ge zu Künst­ler­le­bens­läu­fen Anbin­dung an die Kunst- und Kul­tur­ge­schich­te. Fall­vi­gnet­ten aus der kunst­the­ra­peu­ti­schen Pra­xis sowie kol­le­gia­ler Aus­tausch inner­halb der Grup­pe run­den die Semi­na­re ab.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Mate­ri­al­be­darf erhal­ten Sie recht­zei­tig vor Seminarbeginn.

Semi­nar­zei­ten:

Frei­tag 18.00 — 21.30 Uhr
Sams­tag 09.00 — 18.30 Uhr
Sonn­tag 09.00 — 15.00 Uhr

14.03. bis 16.03.2025
„was glaubst Du eigent­lich, wer Du bist …?“ — Dr. Simo­ne Gaiss

Eine spie­le­ri­sche Annä­he­rung an die eige­ne Iden­ti­tät: seri­el­les
Zeich­nen und intui­ti­ves Malen als kunst­the­ra­peu­ti­sche Metho­den
tref­fen auf ver­schie­de­ne For­men der Bild­be­trach­tung und –refle­xi­on.

 

30.05. bis 01.06.2025
“ver­fasst, beschrie­ben und ver­le­sen…” — Dr. Simo­ne Gaiss

Das künst­le­risch-poe­ti­sche Tage­buch: behan­delt wer­den Aspek­te zu den the­ra­peu­ti­schen Funk­tio­nen regel­mä­ßi­gen Gestal­tens, Schrei­bens und Lesen sowie ein­fa­che Mög­lich­kei­ten des Buchbindens.

 

27.06. bis 29.06.2025
“in Bil­dern spre­chen…” — Prof. Dr. Chris­ti­ne Mechler-Schönach

Die Bedeu­tung der Bild-Spra­che in der Kunst und der Kunst­the­ra­pie: eine Ein­füh­rung in die beson­de­ren Poten­tia­le der Bild-Spra­che mit ihren Ausdrucks‑, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Erkennt­nis­mög­lich­kei­ten für die kunst­the­ra­peu­ti­sche Arbeit … eine Ein­la­dung zur selbst­tä­ti­gen und selbst­re­fle­xi­ven Aus­ein­an­der­set­zung mit kunst­the­ra­peu­ti­schen Pro­zes­sen auf dem Hin­ter­grund von Theo­rie- und Praxisbeispielen.

 

12.09. bis 14.09.2025
“in Reso­nanz gehen…” — Prof. Dr. Chris­ti­ne Mechler-Schönach

Die Bedeu­tung wech­sel­sei­ti­ger Bezo­gen­heit: Anre­gun­gen zu inter­ak­ti­ven kunst­the­ra­peu­ti­schen und künst­le­risch-expe­ri­men­tel­len Metho­den, bei denen das Asso­zia­ti­ve, das Zu-Fal­len­de und die gegen­sei­ti­ge Anre­gung eine wich­ti­ge Rol­le spie­len — als Mög­lich­keit zur Ver­deut­li­chung von Grund­prin­zi­pi­en der kunst­the­ra­peu­ti­schen Arbeit und als Zugang zu oft brach­lie­gen­den oder blo­ckier­ten schöp­fe­ri­schen Kräf­ten, die in der kunst­the­ra­peu­ti­schen Arbeit als Selbst­re­gu­lie­rungs-kräf­te eine Hil­fe bei der Bewäl­ti­gung von Kri­sen oder Krank­heit sein können.

 

24.10. bis 26.10.2025
“rühr an die Welt…” — Dr. Simo­ne Gaiss

„von Anfang an“ – „von der Kin­der­zeich­nung zum indi­vi­du­el­len Selbst- aus­druck“: sinn­li­che Wahr­neh­mung und ästhe­ti­sche Erfah­rung in Kunst und The­ra­pie als Basis für nach­hal­ti­ges, lebens­lan­ges Ler­nen – Misch­tech­ni­ken tref­fen auf kom­mu­ni­ka­ti­ve, künst­le­ri­sche Ver­fah­ren in kunst­the­ra­peu­ti­schen Prozessen.

 

14.11. bis 16.11.2025
“Leben, eine Col­la­ge” — Dr. Simo­ne Gaiss

„sam­meln, sor­tie­ren und neu ord­nen“ unter­stüt­zen gelin­gen­de Lebens­be­wäl­ti­gung und Selbst­für­sor­ge als acht­sam-krea­ti­ves Prin­zip – aus der Per­spek­ti­ve ästhe­ti­schen For­schens an Prä­ven­ti­ons- und Salu­to­ge­ne­se-Pro­zes­sen mit künst­le­ri­schen Mit­teln, gehen Papier­ar­beit und Col­la­ge-Ver­fah­ren Hand in Hand mit Impul­sen aus dem krea­ti­ven bio­gra­fi­schen Schreiben.

 

Die 6 Wochen­end­se­mi­na­re sind für das Trai­nings­jahr-online als Rei­he zu buchen und kön­nen inner­halb des Basis­kur­ses bzw. des vier­jäh­ri­gen BA-Pro­gramms für den Wahl­pflicht­be­reich ange­rech­net wer­den. Bei Inter­es­se an ein­zel­nen The­men, kön­nen die Semi­na­re je ein­zeln als Son­der­se­mi­nar gebucht werden.

je 21

Die Kos­ten betra­gen 320,- Euro pro Wochenende.

 

Ermä­ßigt für Teilnehmer*innen des BA: 300,- Euro

Online; der Zoom-Link wird jeweils vor den Ein­hei­ten versendet

DR. PHIL. SIMO­NE GAISS

Kunst­päd­ago­gin. Kunst­the­ra­peu­tin. Biblio- und Poe­sie­t­he­ra­peu­tin. Kin­der­kran­ken­schwes­ter
Lei­te­rin des Ate­liers ‘kunst trifft leben´ für Kunst, Gesund­heit und indi­vi­du­el­le Wei­ter­bil­dung in Mün­chen-Pasing .
Dozen­tin im Hoch­schul­kon­text. regel­mä­ßi­ge Aus­stel­lun­gen.
Kon­takt: simone.gaiss@kunst-trifft-leben.com

 

 

PROF. DR. PHIL. CHRIS­TI­NE MECH­LER-SCHÖ­NACH
Pro­fes­so­rin für Kunst­the­ra­pie a. d. HKT Nür­tin­gen / HfWU Nürtingen/Geislingen (2003 — 2019); Stu­di­um der Erzie­hungs­wis­sen­schaft und Psy­cho­lo­gie; Wei­ter­bil­dung in Kunst­the­ra­pie am IKT Mün­chen; Auf­bau­stu­di­um an der Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te in Mün­chen, gra­du­iert beim DFKGT;
Lehr­tä­tig­keit an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten; Mit­ar­beit an For­schungs­pro­jek­ten; Schul- und Fach­buch­au­torin; kunst­the­ra­peu­ti­sche Pra­xis­er­fah­run­gen in kli­ni­schen und päd­ago­gi­schen Fel­dern; lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen mit Bilderbuchseminaren.

Ganz ein­fach online anmel­den. Sie­he But­ton unten.